Access Key-Navigation


1414

Alarmnummer Schweiz

Anrufen


+41 333 333 333

Aus dem Ausland

Anrufen


Inhalt

Rega im Einsatz nach mehreren Lawinenunfällen


Aktuelles der Rega vom 22.01.2017

Rega im Einsatz: Unfallstelle beim Lawinenkegel am Forstberg
Rega im Einsatz: Unfallstelle beim Lawinenkegel am Forstberg

Intensives Winterwochenende für die Rega: Zwei Lawinenniedergänge mit Verschütteten und viele verletzte Wintersportler hielten die Einsatzzentrale und Helikoptercrews der Rega an diesem Wochenende im Dauereinsatz.


Heute gegen Mittag war eine dreiköpfige Skitourengruppe in der Nähe des Murgseefurggel SG (an der Kantonsgrenze von Glarus zu St. Gallen) unterwegs, als sich ein Schneebrett löste. Eine Person wurde komplett verschüttet. Sofort alarmierten die beiden Unversehrten die Rega mittels Notfall-App und begannen mit der Suche nach ihrem Kameraden. Die Einsatzzentrale der Rega bot daraufhin die Helikopter-Crew der Basis Untervaz auf und forderte die Unterstützung von Bergrettern des Schweizer Alpen-Club SAC an, darunter auch ein Hundeführer mit Lawinenhund.

Als die Rettungskräfte kurze Zeit später die Unfallstelle erreichten, war der Verschüttete bereits geortet und sein Kopf freigeschaufelt worden. Dank dieser schnellen Kameradenhilfe konnte er noch an diesem Schneeloch von der Rega-Crew medizinisch betreut und danach mit vereinten Kräften rasch von den Schneemassen befreit werden. Unterkühlt und mittelschwer verletzt flog ihn die Rega-Crew ins nächstgelegene, geeignete Spital.

Rettung nach Lawinenunglück am Forstberg

Bereits am Samstagvormittag hatte sich am Forstberg im Muotathal SZ eine grosse Lawine gelöst und zwei Skitourengänger mitgerissen. Eine Person wurde dabei metertief verschüttet, eine zweite konnte sich unverletzt befreien und per App die Rega alarmieren. Die Rega-Crew der Basis Erstfeld und mehrere Bergretter des SAC sowie eine weitere Skitourengruppe, die sich in unmittelbarer Nähe befand, konnten den Verschütteten schliesslich orten und ausgraben. Er wurde reanimiert und in kritischem Zustand ins nächstgelegene, geeignete Spital geflogen.

Viele Einsätze für verunfallte Wintersportler

Das herrliche Winterwetter und beste Schneesportverhältnisse lockten dieses Wochenende viele in den Schnee: Bis Pistenschluss wurde die Rega insgesamt zu mehr als 120 Rettungseinsätzen gerufen – weitaus am meisten aufgrund von verunfallten Wintersportlern.

Rega-Mediendienst
Ariane Lendenmann

 

zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Gönner werden

Danke für die Unterstützung

Werden Sie Gönner!

Jetzt abonnieren!

Rega-Newsletter

Rega-Memo

Jetzt im Rega-Shop

Rega-Memo

Zum Seitenanfang

Fusszeile

  • Facebook-Seite der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Xing-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Youtube-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster