Access Key-Navigation


1414

Alarmnummer Schweiz

Anrufen


+41 333 333 333

Aus dem Ausland

Anrufen


Inhalt

Rega fliegt rund 130 Einsätze am Wochenende


Aktuelles der Rega vom 12.03.2017

Rega fliegt rund 130 Einsätze am Wochenende
Ein Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC weist den Rega-Helikopter ein.

Das schöne Wetter und die frühlingshaften Temperaturen lockten am Wochenende viele Wintersportler in die Berge. Entsprechend gefordert waren auch die Rega-Crews und die Mitarbeitenden der Einsatzzentrale: Von Samstagmorgen bis Sonntagabend flogen die Rettungshelikopter der Rega schweizweit rund 130 Einsätze.


Die meisten Einsätze flogen die Rega-Crews zugunsten von verunfallten Wintersportlern in den Regionen Berner Oberland, Graubünden sowie in der Zentralschweiz.

Funktionierende Rettungskette

Bei einem hohen Einsatzaufkommen ist eine gute Zusammenarbeit mit den Einsatzpartnern entscheidend: Zum Beispiel nehmen die Patrouilleure der SOS-Pistenrettungsdienste auf den Skipisten eine erste Triage vor und entscheiden, ob der Verunfallte einen Rettungshelikopter benötigt oder mit dem Rettungsschlitten transportiert werden kann. Kommt der Helikopter zum Einsatz, unterstützen die Pistenpatrouilleure den Rega-Piloten bei der Landung, indem sie vorgängig die Piste absperren und den Piloten einweisen. Auch die Lawinenhundeführer des Schweizer Alpen-Clubs SAC, die beispielsweise bei einem Lawinenabgang mit Verschütteten von der Rega aufgeboten werden, tragen einen Pager und sind innert Minuten einsatzbereit.

 Rettungskette

Grosseinsatz am Rotsandnollen (OW) nach Lawinenabgang

Zu einem Grosseinsatz mit verschiedenen Einsatzpartnern kam es am Samstag: Nach dem Abgang einer Lawine am Rotsandnollen (OW) waren rund 30 Einsatzkräfte verschiedener Organisationen an einer Suchaktion beteiligt. Die Lawine hatte sich am Samstagmittag im Gebiet Tannenrotisand oberhalb von Tannalp unterhalb des Gipfels des Rotsandnollen gelöst. Ein Skitourengänger, der sich in der Nähe befand, hatte die Einsatzzentrale der Rega alarmiert. Da sich viele Skitourengänger im Gebiet befanden und Spuren auf mögliche Verschüttete hindeuteten, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Neben der Rega waren Lawinenhundeführer und Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC sowie die Alpine Einsatzgruppe der Kantonspolizei Obwalden im Einsatz. Zwei weitere Helikopter von kommerziellen Helikopterunternehmen wurden für den Transport der Retter eingesetzt. Glücklicherweise konnte nach intensiver Suche Entwarnung gegeben werden - es war niemand verschüttet worden.

Rega-Mediendienst
Adrian Schindler

 

 

zurück zur Übersicht

Weiterführende Informationen

Gönner werden

Danke für die Unterstützung

Werden Sie Gönner!

Facebook

Daumen hoch für die Rega!

Besuchen Sie uns auf Facebook

Velohelm

Jetzt im Rega-Shop

City i-vo Uvex-Velohelm

Zum Seitenanfang

Fusszeile

  • Facebook-Seite der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Xing-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Youtube-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster