Access Key-Navigation


1414

Alarmnummer Schweiz

Anrufen


+41 333 333 333

Aus dem Ausland

Anrufen


Inhalt

Wissen: Erste Hilfe im Wintersport

Skifahrer

Ein Unfall auf der Piste. Wen alarmieren Sie? Wie sichern Sie die Unfallstelle? Wie betreuen Sie den Patienten? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Massnahmen erste Hilfe leisten können.

Illustration Skiunfall Halten Sie an, wenn vor Ihnen auf der Piste jemand stürzt. Benötigt der Verunfallte Hilfe, sichern Sie die Unfallstelle und alarmieren den Pistenrettungsdienst. Je nach Unfall und Verletzung entscheidet der Pistenpatrouilleur vor Ort, welches Rettungsmittel am meisten Sinn macht. Kommt der Rettungshelikopter zum Einsatz, übernehmen Notarzt und Rettungssanitäter der Rega die medizinische Versorgung und bestimmen, in welches Spital der Patient für die weitere Behandlung geflogen wird.

Das können Sie tun:

  • 1) Absichern der Unfallstelle

    In genügendem Abstand zur Unfallstelle Skier gekreuzt einstecken und eine Person als Warner postieren.

  • 2) Erste Hilfe

    Allgemeinzustand der verletzten Person erfassen und für eine korrekte Lagerung, Wundversorgung und einen Kälteschutz sorgen. Weitere Tipps zur ersten Hilfe siehe auch weiter unten.

  • 3) Alarmierung des Pistenrettungsdienstes

    Auch wenn grundsätzlich jeder rund um die Uhr die Rega direkt alarmieren kann, macht es bei den meisten Unfällen auf Pisten Sinn, zuerst den lokalen Pistenrettungsdienst zu Hilfe zu rufen (notieren Sie sich die Nummer!). Beschreiben Sie Ort und Zeit des Unfalls, Anzahl Verletzte und Art der Verletzungen.

    Eine Direktalarmierung der Rega über die Alarmnummer 1414 empfiehlt sich immer dann, wenn es sehr schnell gehen muss: beispielsweise bei Lawinenunfällen oder Unfällen resp. Erkrankungen mit akuter Lebensgefahr (Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall) – dann zählt jede Minute.

  • Nach Kollisionen

    Sachverhalt festhalten, Personalien von Beteiligten und Zeugen aufnehmen, Ort, Zeit und Hergang der Kollision notieren und dabei besonders Gelände-, Schnee- und Sichtverhältnisse berücksichtigen.

  • Bei lebensbedrohlichen Situationen und Lawinen

    Direktalarmierung der Rega über die Nummer 1414.

 

Illustration Verletzungen

Erste Hilfe leisten bei:

  • Verletzung der Gelenke / Knochenbruch

    Mögliche Symptome:
    - starke Schmerzen
    - eingeschränkte Beweglichkeit
    - evtl. sichtbare Fehlstellung
    - Schwellung

    Das können Sie tun:
    - bequem lagern
    - polstern, warmhalten
    - Schmerzmittelabgabe bei Bedarf

    Das sollten Sie beachten:
    - ausgerenkte Gelenke nie selber einrenken
    - Brüche nie selber richten 
     

  • Gehirnerschütterung

    Mögliche Symptome:
    - kurze Bewusstlosigkeit
    - Verwirrtheit
    - Übelkeit und Erbrechen
    - Erinnerungslücken

    Das können Sie tun:
    - den Patienten beruhigen
    - den Patienten hinsetzen und warmhalten

    Das sollten Sie vermeiden:
    - Schmerzmittelabgabe
    - Abgabe von Essen oder Getränken
     

  • Rückenverletzung

    Mögliche Symptome:
    - Schmerzen im Wirbelsäulenbereich
    Bei Verletzung des Rückenmarks:
    - Gefühlsstörungen oder Lähmungserscheinungen in Armen oder Beinen
    - Atembeschwerden
    - Einnässen, Stuhlabgang 

    Das können Sie tun:
    - Lage möglichst stabilisieren (Jacken oder Decken)

    Das sollten Sie vermeiden:
    - Bewegung
    - Schmerzmittelabgabe

Weiterführende Links

    Die Illustration "Unfälle auf der Piste" liefert Ihnen anschaulich die wichtigsten Fakten zu den Rega-Einsätzen bei Wintersportunfällen:
  • Illustration: Unfälle auf der Piste (PDF, 900 KB)

zurück zur Übersicht "Wissen"

Weiterführende Informationen

Gönner werden

Danke für die Unterstützung

Werden Sie Gönner!

Jetzt abonnieren!

Rega-Newsletter

Skibrille

Jetzt im Rega-Shop

Schneesportbrille

Zum Seitenanfang

Fusszeile

  • Facebook-Seite der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Xing-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Youtube-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster