Access Key-Navigation


1414

Alarmnummer Schweiz

Anrufen


+41 333 333 333

Aus dem Ausland

Anrufen


Inhalt

Häufige Fragen Rettungswesen


Frühgeborene

  • Worauf muss die Rega beim Transport von Frühgeborenen besonders achten?
    Es kommt immer wieder vor, dass ein Kind früher als erwartet zur Welt kommt, gelegentlich mehrere Wochen zu früh. Diese Frühgeborenen sind ganz besonders empfindlich, da noch nicht alle Körperfunktionen voll ausgebildet sind. Insbesondere brauchen sie eine warme Umgebung, da sie die Körpertemperatur noch nicht gleich regeln können wie Erwachsene.

    Zu diesem Zweck werden sie in Brutkästen oder sogenannte Inkubatoren gelegt. Wenn nötig können sie auch künstlich beatmet werden und erhalten Infusionen.

    Müssen solche Frühchen transportiert werden, darf die Behandlung und Versorgung nicht unterbrochen werden. Zu diesem Zweck sind spezielle Transport-Brutkästen entwickelt worden. Sie erlauben eine lückenlose Behandlung unter konstanten Bedingungen.

    Diese Geräte müssen auch alle luftfahrttechnischen Anforderungen erfüllen. So muss gewährleistet sein, dass die mitgeführten Apparate die Flugelektronik der Helikopter und Ambulanz-Jets nicht beeinflussen.

    Meist werden solche Transporte durch Spezial-Teams bestehend aus Fachärzten und Pflegefachleuten aus den Neugeborenen-Stationen grosser Spitäler begleitet.

     

Weiterführende Informationen

Gönner werden

Danke für die Unterstützung

Werden Sie Gönner!

Jetzt abonnieren!

Rega-Newsletter

Outdoor-Notfallset

Jetzt im Rega-Shop

Outdoor-Notfallset

Zum Seitenanfang

Fusszeile

  • Facebook-Seite der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Xing-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster
  • Youtube-Kanal der Rega, externer Link in neuem Fenster