Service Navigation

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Rega-Shop

Sprachnavigation

Schriftgrösse ändern

Suche

Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht, zur Startseite

70 Jahre voller Einsatz.

Seit 1952 bringt die Rega medizinische Hilfe aus der Luft. Möglich ist dies dank Ihrer Unterstützung. Wir sagen Danke und möchten unseren runden Geburtstag mit Ihnen feiern.

Hier können Sie die Rega erleben

Besuchen Sie uns an einem Tag der offenen Tür oder an einem der Geburtstagsanlässe in verschiedenen Regionen der Schweiz, an denen ein Rega-Helikopter landen wird und lernen Sie die Arbeit und die Mitarbeitenden der Rega besser kennen.

Rega School Challenge

Zu unserem 70. Geburtstag haben wir schweizweit Primarschulklassen dazu eingeladen, an der «Rega School Challenge» teilzunehmen. Aus allen Einsendungen haben wir drei Gewinnerklassen ausgewählt.

Drei verschiedene Rega-Crews sind zu Besuch bei den Gewinnerklassen der Rega School Challenge und werden von den Schülerinnen und Schülern mit Fragen gelöchert. Sehen Sie selbst, wie der Rega-Helikopter bei den Gewinnerklassen landet und für unvergessliche Momente sorgt.

Geburtstags-Video

Von wagemutigen Piloten und tollkühnen Fallschirmspringern zu einer der modernsten Luftrettungsorganisationen der Welt: Erfahren Sie, wie sich die Rega seit ihrer Gründung vor 70 Jahren stets weiterentwickelt hat und was es für die Rega bedeutet, auf die Unterstützung von über 3,6 Millionen Gönnerinnen und Gönnern zählen zu können.

Meilensteine in der Geschichte der Rega

Klicken Sie sich durch die wichtigsten Meilensteine der 70-jährigen Rega-Geschichte. 

1952 – Die Gründung:
Die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) gründet die Schweizerische Rettungsflugwacht als Untersektion.

1957 – Der erste eigene Helikopter:
Eine landesweite Sammlung des Verbandes Schweizerischer Konsumvereine ermöglicht die Beschaffung eines Helikopters des Typs Bell 47J.

1960 – Die erste Repatriierung:
Mit der privaten Piaggio 166 von Dr. Armin Meyer wird ein Patient aus Frankreich in die Schweiz repatriiert.

1966 – Gönnerschaft als Selbsthilfe:
Kein Geld vom Bund – nach einem landesweiten Hilferuf bewahren 25’000 Gönner die Rettungsflugwacht vor dem finanziellen Kollaps.

1979 – Eine gemeinnützige Stiftung:
Der Verein errichtet eine Stiftung. Fritz Bühler wird erster Präsident des Stiftungsrates.

1987 – Nachtsichtgeräte im Helikopter:
Die Rega rüstet als weltweit erste zivile Luftrettungsorganisation alle Helikopter mit Nachtsichtgeräten aus.

1996 – Erstmals rund um die Welt:
In 43 Stunden, für drei Patienten, fliegt die Rega mit dem Challenger CL-600 zum ersten Mal rund um die Welt.

2009 – Mobile Herz-Lungen-Maschine an Bord:
Erstmals können schwerstkranke Patienten im Rega-Helikopter und -Jet mit einer Herz-Lungen-Maschine betreut werden.

2011 – Per «Blindflug» zum Inselspital:
Die Rega fliegt dank satellitengestützter Navigation mit dem GPS-Anflugverfahren das Berner Inselspital bei schlechter Sicht an.

2019 – Die Rega-Drohne:
Das neu entwickelte Drohnensystem zur Suche von Menschen in Not wird erstmals vorgestellt. Es soll das Einsatzspektrum der Rega ergänzen.

2021 – Unterstützung für die Schweiz:
Während der Corona-Pandemie unterstützt die Rega den Bund, die Kantone und die Schweizer Bevölkerung mit Know-how und Infrastruktur.

Sämtliche Höhepunkte in der Geschichte der Rega können Sie unter folgendem Link nachlesen:
Zur Geschichte der Rega