Service Navigation

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Rega-Shop

Sprachnavigation

Schriftgrösse ändern

Suche

Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht, zur Startseite

Joel Baumberger, 30, Fachspezialist Suche

Joel Baumberger ist «Fachspezialist Suche» bei der Rega. Er wird von der Einsatzzentrale aufgeboten, wenn die Rega mittels Suchhelikopter oder Rega-Drohne im Auftrag der Polizei nach einer vermissten Person suchen soll, die sich allenfalls in Not befindet.

Klingelt sein Handy, macht sich Joel Baumberger, Fachspezialist Suche, bereit für die Suche nach einer vermissten Person. Der 30-jährige arbeitet zu 60 Prozent als Helikoptermechaniker im Rega-Center am Flughafen Zürich und zu 40 Prozent als Fachspezialist Suche auf der Rega-Basis Wilderswil. Dort ist das Rega-Kompetenzzentrum zur Personensuche angesiedelt. Joel Baumberger zählt zum dreiköpfigen Team Suche zur Rettung. Damit kommen bei der Suche von Personen in Not immer dieselben, gut ausgebildeten Spezialisten zum Einsatz.

Von einer Suche zur Rettung ist die Rede, wenn eine Person beispielsweise von Angehörigen als vermisst gemeldet wird und es Anzeichen dafür gibt, dass sie sich in Not befindet. Wie etwa, wenn jemand nicht zum vereinbarten Zeitpunkt von einer Wanderung zurückkehrt. Für einen Sucheinsatz, der immer im Auftrag der Behörden erfolgt, stehen der Rega unterschiedliche, spezialisierte Einsatzmittel zur Verfügung: der Suchhelikopter Rega 11 und die Rega-Drohne.

Joel Baumberger ist sowohl für den Einsatz mit dem Suchhelikopter wie auch für jenen mit der Drohne ausgebildet. Normalerweise lebt er in Zürich. Eine Woche pro Monat leistet er Pikettdienst für das Team Suche zur Rettung; dann wohnt er in einem WG-Zimmer im Berner Oberland, sodass er innert weniger Minuten nach dem Alarm auf der Basis sein kann. «Ich werde von den Einsatzleiterinnen und -leitern der Helikopter-Einsatzzentrale alarmiert. Von ihnen erhalte ich die ersten Informationen. Diese trage ich zusammen, berate mich mit der Polizei und grenze das Suchgebiet ein», sagt der gebürtige Berner Oberländer. «Danach besprechen wir die gesammelten Informationen im Detail mit der Helikopter-Crew, mit der Einsatzzentrale und mit der Polizei und bestimmen das Einsatzmittel. Lässt das Wetter einen Flug zu, setzen wir in erster Linie den Suchhelikopter ein», sagt Joel Baumberger.

«Ich freue mich immer, wenn wir eine Person lebend finden und es ihr den Umständen entsprechend gut geht», sagt Joel Baumberger. «Doch leider ist das nicht immer der Fall. Gerade dann ist es für mich wichtig zu wissen, dass wir alles Mögliche getan haben. Auch das Gespräch mit der Crew hilft, um einen Einsatz zu verarbeiten.» Auch wenn nicht jede Suche ein glückliches Ende nimmt: «Es ist schön, dass ich mithelfen kann, Menschen zu retten.»

«Lässt das Wetter einen Flug zu, setzen wir in erster Linie den Suchhelikopter ein.»

07:30

Zu Beginn eines Sucheinsatzes sammelt Joel Baumberger sämtliche Informationen, um das Suchgebiet einzugrenzen. Heute trainiert die Crew für den Ernstfall.

08:15

Gemeinsam mit der Helikopter-Crew bespricht Joel Baumberger die Ausgangslage. Daraufhin wird entschieden, welches Suchmittel zum Einsatz kommt.

09:00

Je nach Wetterbedingungen setzt die Rega für die Suche nach einer vermissten Person die Drohne oder den Suchhelikopter ein.

09:30

Der Fachspezialist Suche sitzt hinten im Helikopter und bedient die Suchsysteme, kommuniziert mit der Polizei oder den Bergrettern am Boden und gibt dem Piloten Anweisungen zur Flugroute.

10:45

Der Suchhelikopter der Rega ist mit einer hochsensiblen Wärmebildkamera, einem Mobiltelefonortungsgerät, einem Suchscheinwerfer und verschiedenen Sensoren ausgerüstet.

11:15

In zwei Funktionen tätig: Der gelernte Helikoptermechaniker erledigt den Check der Rettungswinde am Einsatzhelikopter der Basis Wilderswil.

13:00

Als ergänzendes Suchmittel steht die Drohne zur Verfügung. Hat der Pilot die Drohne im Gelände gestartet und ist sie 60 Meter über dem Boden, steuert Joel Baumberger sie von der Basis Wilderswil aus.

16:20

Nach der Rückkehr vom Trainingsflug wird die Rega-Drohne aus dem Bus geladen und für den nächsten Einsatz vorbereitet.

19:00

In seiner Freizeit erholt sich Joel Baumberger gerne in den Bergen – hier auf der Rigi – oder geht auf Reisen.

Zusätzliche Informationen