Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Bergrettung an den Churfirsten

Am Sonntagnachmittag hat die Rega einen Bergsteiger von den Churfirsten gerettet. Er war nach einem Sturz über zehn Meter verletzt auf einem Felsvorsprung liegen geblieben.

Der 33-jährige Bergsteiger aus dem Fürstentum Liechtenstein kletterte um die Mittagszeit mit seinem Seilkameraden in der Südwand des Schibenstoll in den Churfirsten (SG). Beim ungebremsten Sturz auf ein mit Gras bewachsenes Felsband zog er sich Verletzungen am Rücken und an den Armen zu. Sein Seilkollege konnte mit dem Handy die Rega alarmieren. Der Helikopter der Rega-Basis Untervaz flog zur Sicherung und Evakuierung des Verletzten einen Rettungsspezialisten des SAC an der Rettungswinde in die Wand.

Nach der ersten medizinischen Versorgung durch die Rega-Ärztin auf Alp Tschingla wurde der Verunfallte ins Spital Walenstadt (SG) geflogen.

Kind von Traktor überfahren
Am Samstagnachmittag hat die Rega ein Kind ins Spital geflogen, das in Escholzmatt (LU) von einem Traktor überfahren worden war.

Der 9-jährige Knabe war vom langsam fahrenden Traktor gestiegen. Dabei stürzte er und geriet unter das Hinterrad des Fahrzeugs. Der Rettungsdienst aus Langnau i.E. und die Besatzung des Rega-Helikopters aus Gsteigwiler brachten dem schwer verletzten Knaben auf der Unfallstelle die erste medizinische Hilfe. Er wurde anschliessend ins Kinderspital Luzern geflogen.