Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Das Osterwochenende bei der Rega

Die Einsatzzahlen der Rega haben sich über das Osterwochenende im Rahmen normaler Wochenenden gehalten.

Vom Karfreitag bis am Ostermontag Nachmittag wurde die Rega 120 Mal zu Hilfe gerufen. Schwerpunkt bildeten mit 28 Rettungseinsätzen immer noch die verletzten Wintersportler. Von den 21 Einsätzen auf Verkehrsunfällen entfielen lediglich vier auf verletzte Motorradfahrer. Die 38 wenig spektakulären Einsätze für akut Erkrankte machten auch an diesem Wochenende einen wichtigen Teil der Tätigkeit der Rega aus.

Drei Schussverletzte nach Familienstreit

Am Ostersamstag, kurz vor 16:00 Uhr, wurde die Rega von der Polizei zur Versorgung eines 11-jährigen Knaben aufgeboten, der bei einer Schiesserei in Buckten (BL) verletzt worden war. Nach heftigen Meinungsverschiedenheiten in einer achtköpfigen türkischen Familie hatte der Vater auf seine Frau und zwei seiner Söhne mehrere Schüsse abgegeben. Die Mutter und einer der Söhne wurden dabei leicht verletzt. Sie wurden mit Sanitätsfahrzeugen aus Liestal und Basel ins Spital gebracht. Der zweite Sohn erlitt mittelschwere Schussverletzungen und wurde mit dem Basler Rega-Helikopter ins Kinderspital Basel überflogen. Wie die Polizei meldet, konnte der Vater unmittelbar nach der Tat festgenommen werden und ist geständig.