Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Erster Rettungseinsatz des neuen Rega-Helikopters

Die Rega-Basis Basel hat in der Nacht auf den Freitag auf deutschem Gebiet ihren ersten Einsatz mit dem neuen EC-145 geflogen. Der Flug galt einem vier Monate alten Knaben.

Die Rega wurde nach 22 Uhr von der integrierten Leitstelle Lörrach alarmiert, weil ein Kind in der Region Titisee im Rahmen eines viralen Infektes an massiven Atemproblemen litt und der Notarzt vor Ort den Rettungshelikopter anforderte. Der Nachtflug von Basel-Mülhausen zum Rudenberg bei Titisee-Neustadt dauerte 30 Minuten. Der Pilot benutzte im Flug das Nachtsichtgerät am Helm.

Der Flug mit dem Kind und seiner Mutter in die Universitätsklinik nach Freiburg i. Br. dauerte zehn Minuten. Der Knabe ist ausser Lebensgefahr.

Einsätze auf deutschem Gebiet sind für die Rega-Basis Basel alltäglich. Aufgrund des Rettungsdienstplans des Bundeslandes Baden-Württemberg ist der Helikopter aus Basel im Südwestschwarzwald primäres Einsatzmittel der Luftrettung und wird direkt von der Leitstelle in Lörrach aufgeboten. So flog im Jahre 2002 der Basler Helikopter 738 Einsätze (von total 1021) in Deutschland.