Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Heikler Rega-Einsatz für verunfallten Gleitschirmer

Im Gebiet ob Gibswil (ZH) im Tösstal rettete die Rega am Sonntag Nachmittag
einen verunglückten Gleitschirmer in einer langwierigen Aktion.

Nachdem der erfahrene Gleitschirmpilot vom Startplatz Scheidegg gestartet
war, geriet er im Gebiet Josberg offenbar in eine Bö. Sein Schirm klappte
dadurch ein, und der Pilot stürzte in das steile, dicht bewaldete Gelände
ab, wobei er sich Kopfverletzungen zuzog. Er blieb auf einem hohen Baum, ca.
20 Meter über Grund hängen. Den Mann mit der Rettungswinde zu bergen, wäre
zu riskant gewesen (der starke Downwash des Helirotors hätte den
Verunglückten vollends zu Boden stürzen lassen). Die Crew des aufgebotenen
Rega-Helikopters entschied sich richtigerweise, zwei Spezialisten der SAC-Rettungsstation Wildhaus einzufliegen. Diese bestiegen den Baum mit Steigeisen und seilten den verunglückten Piloten sanft ab. Er wurde anschliessend ins Spital Winterthur geflogen.