Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Kurzer Gleitschirmflug - langer Rega-Einsatz

Am Samstagnachmittag stürzte oberhalb Boécourt (JU) ein Gleitschirmpilot mit einem Passagier kurz nach dem Start im steilen Gelände ab. Beide wurden schwer verletzt und mussten von zwei Rega-Helikoptern ins Spital geflogen werden.

Kurz nach dem Start nahm der Tandemflug ein jähes Ende: Absturz auf den steilen Abhang. Ein Passant, der den Sturz beobachtete, alarmierte die Rega. Erst am Unfallort stellte sich für die Besatzung des Basler Rega-Helikopters heraus, dass es sich um einen Tandemflug gehandelt hatte. Unverzüglich wurde auch der Heli der Rega-Basis Bern aufgeboten. Die Ärzte stellten bei beiden Verunfallten ernsthafte Rückenverletzungen fest. Nachdem die Patienten sorgfältig stabilisiert waren, wurden Sie mit der Rettungswinde geborgen und anschliessend ins Inselspital Bern überflogen.

Die Crews der Rega-Basen von Lausanne und von Magadino mussten über das Wochenende drei weitere verunglückte Gleitschirmer bergen.