Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega-Ambulanzjet auf dem Rückweg in die Schweiz

Heute Abend fliegt der Ambulanzjet der Rega von Trondheim aus zurück in die Schweiz. An Bord befinden sich sechs Patienten, die beim tragischen Busunglück verletzt wurden.

Gestern Abend war eine erweiterte Rega-Crew bestehend aus zwei Piloten, zwei Ärzten, einer Intensivpflegefachperson und einer Einsatzleiterin nach Norwegen gereist, um medizinische Abklärungen vorzunehmen und die Transportfähigkeit der Patienten zu beurteilen. Vor Ort arbeitete die Rega eng mit Eurobus, verschiedenen Versicherungen und dem EDA zusammen, um die optimale Betreuung der Verunglückten sicherzustellen.

Der Rega-Jet wird heute im Verlauf des Abends sechs Patienten, die beim Busunglück in Norwegen leicht- bis mittelschwer verletzt wurden, zurück in die Heimat bringen. Für drei weitestgehend unverletzte Patienten wurde eine Repatriierung in einer Linienmaschine organisiert. Ein weiterer Patient ist zur Zeit noch nicht transportfähig. Wann dieser repatriiert werden kann, steht noch nicht fest.


Rega-Mediendienst
Philip Zumstein