Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega-Ambulanzjet bringt die letzten drei Kinder zurück nach Belgien

Die Rega konnte im Verlauf des Tages die letzten drei der beim tragischen Busunglück im Wallis verletzten Kinder in ihre Heimat zurückfliegen. Mit an Bord waren auch zahlreiche Angehörige der jungen Patienten.

Ein Ambulanzjet der Rega stand heute für die Repatriierung der letzten in der Schweiz hospitalisierten Kinder im Einsatz. Die drei jungen Patienten wurden gemeinsam mit ihren Angehörigen von einer Challenger CL-604 auf zwei Flügen von Payerne nach Brüssel geflogen.

Mit dem heutigen Einsatz konnte die Rega auf insgesamt neun Flügen 18 Kinder mit ihren Angehörigen in die Heimat zurückführen. Am 16. März - dem Tag der ersten Repatriierungen - stellte die Rega ihre gesamte Ambulanzjet-Flotte zur Verfügung. Damit waren erstmalig in der Geschichte der Schweizerischen Rettungsflugwacht alle drei Jets gemeinsam an einem Einsatz engagiert.