Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega-Einsätze auch bei schlechtem Wetter und in der Nacht.

Am Samstagabend rückte die Rega innerhalb von 3 1/2 Stunden gleich viermal zu teilweise nicht ganz gewöhnlichen Einsätzen aus.

18:04 Uhr: Auf dem Panixerpass (GL/GR) ruft ein Berggänger per Handy um Hilfe. Der erschöpfte Mann wird mit dem Helikopter der Rega-Basis Mollis ins Tal geflogen. Er kann seinen Heimweg im eigenen Auto antreten.

19:08 Uhr: In Buchs (ZH) wird ein 10-jähriger Knabe beim Trampoliturnen verletzt. Die Rega fliegt ihn ins Kinderspital Zürich.

20:04 Uhr: Die Equipe der Rega-Basis Magadino wird auf den Parkplatz Bellinzona Sud gerufen. Ein Passagier eines Reisecars zeigt Symptome, die auf eine schwere Rückenverletzung schliessen lassen. Der Heli bringt den Mann zur neurologischen Untersuchung ins Ospedale Civico von Lugano. Wenige Minuten vor der Landung im Spital beginnt der offensichtlich alkoholisierte <<Patient>> an Bord zu randalieren. Dem Piloten gelingt es gerade noch, die Maschine sicher auf dem Spitallandeplatz abzusetzen.

21:34 Uhr: Während eines Eishockeymatchs wird ein Spieler bei einer Rauferei so schwer verletzt, dass die Rega angefordert werden muss. Die Rega-Crew der Basis Untervaz bringt ihn mit dem Helikopter ins Churer Kantonsspital.