Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega fliegt auch für Bergbauern

Heli-Flüge für Kühe: Die schweren Unwetter der vergangenen Tage haben bei der Rega zu einer Rekordzahl von Einsätzen für im Berggebiet verunfalltes Vieh geführt.

Bereits am Wochenende waren bei der Einsatzzentrale der Rega gegen 30 Alarmmeldungen von Bergbauern eingegangen. Wegen ungünstiger Witterung konnten die Flüge für verunfallte Kälber, Rinder und Kühe mehrheitlich erst gestern Montag und heute Dienstag ausgeführt werden. Total wurden mit gegen 65 Helikopterflügen über 100 Stück Vieh transportiert. Am häufigsten handelte es sich dabei um tote oder verletzte Tiere, welche nur noch ins Schlachthaus gebracht werden konnten.

1100 Kälber, Rinder oder Kühe wurden 1999 mit dem Helikopter aus unwegsamem Gebiet bis zur nächsten, gut befahrbaren Strasse geflogen. Die Rega leistet damit seit <NOBR>Jahren -</NOBR> zusammen mit der Schweizer <NOBR>Berghilfe -</NOBR> einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der schweizerischen Alpbewirtschaftung.

Für Tierbesitzer mit einer Rega-Familiengönnerschaft sind diese Einsätze kostenlos. In anderen Fällen beteiligt sich die Schweizer Berghilfe oft an den Kosten.