Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega im Lawineneinsatz

Die Rettungsmannschaften der Rega sowie des Schweizer Alpen-Clubs sind am Sonntag zu mehreren Lawinenunfällen gerufen worden. In Radons GR konnte ein Kind nur noch tot aus den Schneemassen geborgen werden.

Drei Helikopter, Suchmannschaften und Suchhunde waren in Radons im Einsatz. Ein 15-jähriger Skifahrer, der von der kurz nach 13 Uhr niedergegangenen Lawine verschüttet worden war, wurde vom herbei geflogenen Arzt reanimiert und von der Rega in das Kantonsspital Chur geflogen. Nach längerer Suche wurde ein 15-jähriges Mädchen gefunden, bei dem die Wiederbelebungsversuche jedoch erfolglos blieben.

Gegen 15 Uhr ging im Gebiet Pischa/Davos eine weitere Lawine nieder. Ein Verschütteter hatte von Skifahrern rasch geortet werden können. Der 17jährige Mann wurde von der Rega mit der Rettungswinde geborgen und in das Spital Davos geflogen.

Bei weiteren Lawinenabgängen konnten die Rega-Helikopter wieder auf ihre Einsatzbasis zurückkehren, nachdem sichergestellt worden war, dass sich keine Opfer in den Lawinen befanden.

Mit freundlichen Grüssen
Rega-Informationsdienst
Norbert Hobmeier

Alles Gute im Neuen Jahr!

Das Informations-Pikettteam der Rega wünscht allen Empfängern des Medienbulletins ein erfolgreiches Neues Jahr und bedankt sich für die angenehme Zusammenarbeit