Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega rettet Snowboarder aus Gletscherspalte am Titlis

Ein im Skigebiet von Engelberg vermisster Snowboarder ist am Samstagabend nach einer Suchaktion durch die Besatzung eines Rega-Helis aufgefunden worden. Er konnte unverletzt aus einer rund vier Meter tiefen Gletscherspalte unterhalb der Titlis-Bergstation gerettet werden.

Der Snowboarder war am Samstagnachmittag alleine unterwegs und fuhr in ein klar als gesperrt signalisiertes Gebiet beim Steinberg-Gletscher unterhalb der Bergstation Titlis-Gipfel.

Seine Frau, die im Tal vergeblich auf ihn gewartet hatte, alarmierte gegen 18 Uhr den Pistenrettungsdienst, der unverzüglich die Rega aufbot. Der Helikopter-Besatzung der Rega-Basis in Erstfeld gelang es während einem Suchflug in dem sehr weitläufigen Gebiet, den Mann in einer kleinen, rund vier Meter tiefen Gletscherspalte zu finden. Spezialisten des SAC und des Pistenrettungsdienstes Titlis bargen den unverletzten Snowboarder, der anschliessend durch die Rega nach Engelberg geflogen wurde.

Auf den Gebirgsbasen der Rega herrschte am Wochenende viel Betrieb: Das schöne Wetter und gute Schneeverhältnisse hatten nochmals viele Wintersportler auf die Pisten gelockt. Die Rega-Helikopter flogen gesamthaft über 20 Einsätze in den Wintersportgebieten.

Viele Töfffahrer nutzen das Wetter für eine erste Passfahrt: Die Rega flog am Sonntag drei Einsätze für verünglückte Töffahrer.