Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rega rettet verunglückten Pilzsammler

Die Einsatzcrew der Tessiner Rega-Basis in Locarno konnte heute Sonntag einen verunfallten Pilzsammler im Valle del Trodo, unweit des Monte Ceneri, bergen, der seit Samstagabend vermisst worden war.

Die Ehefrau des 58-jährigen Tessiners hatte die Kantonspolizei in der Nacht auf Sonntag alarmiert, als ihr Mann auch spätabends noch nicht vom Pilzsammeln zurückgekehrt war. So-fort nahm eine Rettungskolonne des Schweizerischen Alpen-Clubs die Suche im Valle del Trodo auf, wo der Vermisste jeweils Pilze zu sammeln pflegte.

Wegen der erschwerten Zugänglichkeit im wildbewaldeten Tal wurde am Sonntagmorgen die Rega eingeschaltet. Bereits nach etwa rund 20 Minuten Suchflug entdeckte die Crew des Tes-siner Rega-Rettungshelikopters den Pilzsammler auf dem Talgrund in der Nähe eines Wild-bachs im Valle del Trodo.

Da er sich bei einem Sieben-Meter-Sturz in die Tiefe erheblich verletzt hatte, musste der Tes-siner die Nacht im Freien verbringen. Glücklicherweise hatte er seinen Hund, namens "Lucky", bei sich, der ihn vor der feuchten Kälte schützte und seinem Namen alle Ehre machte. Als "Lucky" bei der Rettungsaktion der Rega urplötzlich einen Mann vom Himmel herunterschweben sah, glaubte er, nochmals seine Pflicht tun und seinen Meister verteidigen zu müssen.

Es brauchte viel gutes Zureden bis "Lucky" endlich begriff, dass auch ein an der Rettungs-winde zum Patienten schwebender Arzt ein Freund des Menschen ist - und aufhörte, nach dem Rega-Arzt zu schnappen... Nach der durch die Einsicht des Vierbeiners möglich gewor-denen Erstversorgung an Ort wurde der Verletzte mit der Rettungswinde geborgen und ins Regionalspital von Lugano geflogen. Untröstlich blieb einzig "Lucky" zunächst am Unfallort zurück, da er aus Platzmangel im Rega-Heli erst später geborgen werden konnte.