Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Retter musste gerettet werden

Einen glücklichen Ausgang hat am Sonntag morgen eine Rettungsaktion von SAC und Rega im Tessin genommen. Ein SAC-Retter musste mit der Seilwinde geborgen werden.

Ein Deutschschweizer Paar hatte am Samstag in Begleitung seines Hundes nach der Überque-rung des Passes Deva den Weg verloren und wurde von der einbrechenden Nacht überrascht. Mit dem Mobiltelefon alamierte es die Rettungsdienste. Wegen Nebel und schlechter Wetterbe-dingungen war jedoch keine Suche aus der Luft möglich. Zwei Rettungskolonnen des SAC Brione und Maggia fanden am Sonntag morgen gegen 8 Uhr die Gesuchten in verhältnismässig gutem Zustand. Von der Alpe Starlarescio flog die Rega das Touristenpaar zu Tal.

Kurz darauf erhielt die Rega einen Alarmruf von einem der Retter der SAC-Kolonne, der beim Unterschlupf auf der Alpe Starlarescio noch für Ordnung gesorgt hatte. Als er ins Tal absteigen wollte, wurde er wegen des starken Regens von plötzlich anschwellenden Bergbächen blockiert. Mit der Seilwinde brachte die Mannschaft des Rega-Helikopters den SAC-Retter in Sicherheit.