Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Rettung der besonderen Art mit dem Rega-Heli

Am Samstag wurde vom Fahnenmast auf dem Turm der Bechburg bei Oesningen ein Mann mit der Helikopter-Rettungswinde geborgen, der etwa 45 Meter über Grund bei Reparaturarbeiten blockiert war.

Der Mann, ein erfahrener Alpinist, stieg am Samstagvormittag auf den Fahnenmast der Bechburg oberhalb Oensingen (SO), um Reparaturen auszuführen. Durch plötzlich einsetzenden Regen wurden die Seile nass und unbeweglich. Das Sicherungsseil rutschte und verklemmete sich am konischen Mast. Nässe und Kälte schwächten den Mann zudem. Er konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Die exponierte Lage der Burg machte es ausserdem unmöglich, hohe Leitern einzusetzen. Trotz schlechtem Wetter und Windböen konnte eine Helikoptercrew der Rega den Mann am frühen Nachmittag mit der Rettungswinde bergen, nachdem er während rund zwei Stunden Regen und Wind ausgesetzt war. Praktisch unverletzt, aber stark unterkühlt, flog ihn die Rega ins Bezirksspital Niederbipp.