Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Schlechtwetterfront bescherte der Rega ruhige Weihnachten

Über die Weihnachtstage blieb es bei der Rega aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse relativ ruhig. Zwischen 24. und 26. Dezember 2013 mussten die Crews rund 40 Mal ausrücken. Bei einem Grossteil dieser Einsätze handelte es sich um Verkehrsunfälle, Krankheitsfälle oder Spitalverlegungen.

 

Die Schweizerische Rettungsflugwacht zieht für die Weihnachtstage eine ruhige Bilanz. Die Rega stand während der Festtage für rund 40 Rettungsflüge im In- und Ausland im Einsatz. Die für die Saison eher geringe Einsatztätigkeit insbesondere in der Schweiz ist auf die Kapriolen des Wetters zurückzuführen: Der Föhnsturm an Heiligabend und die anschliessenden heftigen Niederschläge in den Alpen lockten über die Festtage nur wenig zum Wintersport. Die Rega flog denn auch die meisten ihrer Rettungseinsätze aufgrund von Verkehrsunfällen, Krankheitsfällen oder Spitalverlegungen.

Über die Weihnachtstage im Einsatz waren auch die Besatzungen der drei Rega-Ambulanzjets, namentlich in Asien, Ostafrika und Europa.