Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Snowboarder aus 25 Meter tiefem Felsschacht gerettet

Glück im Unglück hatte ein 20-jähriger Snowboarder, der von der Rega beinahe unverletzt aus einem über 20 Meter tiefen Felsloch gerettet werden konnte.

Eine Gruppe von Snowboardern hatte sich am Samstagnachmittag ausserhalb der Piste auf der Abfahrt vom Arviboden (Gebiet Melchsee-Frutt) befunden, die über eine schneebedeckte Karstfläche führt. Ein Snowboarder brach dabei durch die Schneedecke ein und stürzte in ein über 20 Meter tiefes Loch, eine sogenannte <<Doline>>. Aus dem einem Liftschacht ähnlichen Loch musste der Snowboarder von den auf die Unfallstelle geflogenen Rettungsspezialisten in einer aufwändigen Aktion mit Stahlseilwinden an die Oberfläche geholt werden.

Den leicht unterkühlten und beinahe unverletzten Geretteten flog die Rega zur Beobachtung ins Kantonsspital Sarnen (OW).