Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Suche und Rettung für Behinderte in den Bergen

Eine Such- und Rettungsaktion der Rega und ihrer Partner nach einer Gruppe von Behinderten hat am frühen Sonntagmorgen in den Waadtländer Alpen Erfolg gehabt.

Eine Rettungskolonne des SAC fand die Gruppe - bestehend aus zwei erwachsenen Behinderten und einer Leiterin - auf dem Weg zwischen dem Rochers-de-Naye und Montbovon auf 1500 M/M in einem Waldstück. Sie hatten sich beim Abstieg verirrt und die Nacht im Freien verbracht. Eine der Frauen war unterkühlt, ist aber nach der Rettung durch den Helikopter der Rega-Basis Lausanne und der Behandlung durch den Rega Arzt wohlauf.

Die Drei gehörten zu einer Gruppe eines Heims aus dem Kanton Waadt. Sie hatten sich am Samstagnachmittag nach einem Ausflug auf den Rochers-de-Naye von den Anderen getrennt und den Abstieg selbständig zu Fuss angetreten. Dabei müssen sie vom richtigen Weg abgekommen sein und sich verirrt haben. Da sie ohne Gebirgsausrüstung und Telefon unterwegs waren, kam es noch in der Nacht zu einer Suchaktion, an der sich eine Rettungskolonne des SAC Montreux, die REDOG mit einem Flächensuchhund und die Rega beteiligten. Erst am Sonntag um 07.00 Uhr hatte die Ungewissheit ein Ende. Alle Vermissten sind in Sicherheit und gesund.