Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Über 9'000 Gäste am Wochenende der offenen Tür bei der Rega in Erstfeld

Die Einsatztätigkeit der Rega als Publikumsmagnet: Über 9'000 Besucherinnen
und Besucher haben am Wochenende die Gelegenheit genutzt, hinter die
Kulissen der Rega-Basis Erstfeld zu blicken.

Für die Schweizerische Rettungsflugwacht war das 50-Jahr-Jubiläum Grund
genug, dem interessierten Publikum auf der Rega-Basis Erstfeld einen
Einblick in die Rettungstätigkeit zu gewähren. Die Tage der offenen Tür
boten den zahlreichen Besuchern auf der Urner Rega-Basis die Möglichkeit,
die Rega einmal hautnah kennenzulernen - und zwar ohne im Ernstfall verletzt
oder erkrankt von der Rega-Rettern geflogen werden zu müssen. Vielseitige
Präsentationen standen im Zentrum des Interesses: Heli-Piloten, Rega-Ärzte,
Mechaniker sowie Einsatzleiter informierten über ihre tägliche Arbeit.

Doch auch die Einsatzpartner der Rega durften nicht fehlen: Kantonspolizei,
SAC, Ambulanzen sowie Feuerwehr standen den Besuchern Red und Antwort. Die
beiden auf dem Flugfeld Erstfeld ansässigen Helikopter-Unternehmen Heliswiss
und Heli Gotthard stellten ihre Infrastruktur und ihre Helikopter ebenfalls
dem interessierten Publikum vor.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen "50 Jahre Rega" fanden auf den
einzelnen Einsatzbasen der Rega Tage der offenen Tür statt. Am 19. Oktober
2002 geht der nächste Anlass auf der neuen Rega-Basis am Basler EuroAirport
über die Bühne. Am 29. Oktober 2002 schliesslich findet der letzte Tag der
offenen Tür statt - auf der Rega-Partnerbasis der Heli-Linth in Mollis.

Die Einsatztätigkeit der Rega verlief am Wochenende im üblichen Rahmen.