Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Zahlreiche Einsätze der Rega am Pfingstwochenende

Über das Pfingstwochenende sind die Rettungsmannschaften der Rega zu zahlreichen Einsätzen gerufen worden. Die Mehrzahl der Einsätze erfolgte nach Verkehrsunfällen.<br><br>

Über 130 mal ging an den drei Tagen auf der Einsatzzentrale der Rega ein Alarmruf ein. Am Sonntagabend geriet auf der Furkapassstrasse ein Personenwagen von der Fahrbahn und stürzte 200 Meter in die Tiefe. Rega-Helikoptermannschaften aus Erstfeld und Locarno konnten die vier Verletzten mit der Winde bergen und zwei davon in die Spitäler in Lugano und Bellinzona fliegen. Die beiden anderen Patienten wurden von der Ambulanz in das Spital Altdorf gebracht.

Am Montag nachmittag wurde bei Zweilütschinen BE ein 25-jähriger sogenannter Basejumper vereletzt, der bei seinem Sprung in die Tiefe mehrmals an die Felswand geprallt war. Die Rega und ein SAC-Spezialist bargen den Schwerverletzten in flogen ihn das Spital.

Mit freundlichen Grüssen
Rega-Informationsdienst
Norbert Hobmeier