Service Navigation

Login

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Rega-Shop

Sprachnavigation

Schriftgrösse ändern

Suche

Schweizerische Rettungsflugwacht Rega, zur Startseite

Engadiner Holzbau: Rega präsentiert neue Helikopterbasis in Samedan

Heute präsentiert die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega das eingabefertige Baupro-jekt für die neue Helikopterbasis am Regionalflugplatz Samedan: Ein Engadiner Holzbau, in welchen ab 2027 die drei Helikopterbetriebe Rega, HeliBernina und Swiss Helicopter einziehen sollen. Noch ist die rechtzeitige Fertigstellung und damit auch die Luftrettung von Samedan aus nicht gesichert: Zur Eingabe des Projekts fehlt die Rechtssicherheit, die nun dringend von der Infrastrukturunternehmung Regionalflugplatz Samedan (Infra RFS) geschaffen werden muss.

Seit Jahrzehnten versucht die Rega, ihre veraltete Einsatzbasis auf dem Regionalflugplatz En-gadin zu erneuern. Die Erneuerung ist dringend notwendig und kann nicht weiter aufgeschoben werden. Denn bis Ende 2026 erneuert die Rega ihre gesamte Helikopter-Flotte und die Crew von Samedan wird einen grösseren Rega-Helikopter erhalten: Spätestens bis Ende 2026 muss also ein neuer, grösserer Hangar fertig gebaut sein, damit die Rega die Luftrettung im Engadin auch darüber hinaus von Samedan aus sicherstellen kann.

Rega hat wie vereinbart ein eingabefertiges Bauprojekt erarbeitet

Im Dezember 2023 hatte die Infra RFS eine Einigung mit allen Beteiligten gefunden, wie die Erneuerung des Regionalflugplatzes erfolgen soll. Die Infra RFS fällte den grundlegenden Entscheid zur Etappierung des Projekts. Als erste, vorgezogene Etappe wird die Helikopterbasis gebaut, welche von der Rega vorfinanziert, geplant und realisiert wird. Die Grundfläche für die Helikopterbasis stellt die Infra RFS im Norden des Flugplatzareals zur Verfügung. In den letzten sechs Monaten hat die Rega wie vereinbart mit grossem Aufwand sowie in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL), dem Kanton Graubünden und anderen Akteuren ein bewilligungsfähiges Bauprojekt erstellt.

Noch fehlt die Rechtssicherheit für 15-Millionen-Franken-Investition der Rega

Das Bauprojekt wird die Rega zur Bewilligung beim BAZL einreichen, sobald die Rechtssicherheit in Form eines fertig ausgehandelten und unterzeichnungsbereiten Unterbaurechtsvertrages und der Nebenabreden vorliegen. Die Rega hat dafür gesorgt, dass ein eingabefertiges Bauprojekt vorliegt und die Helikopterbasis noch rechtzeitig gebaut werden könnte. Nun legt sie die Verantwortung für die zeitlichen Abläufe bis zur Baueingabe und somit für die Aufrechterhaltung der Luftrettung von Samedan aus in die Hände der Infra RFS, welche dringend die nötige Rechtssicherheit für die Investition der Rega schaffen muss.

Engadiner Holzbau wird neue Heimat für drei Helikopterbetriebe

In der neuen Helikopterbasis werden die Rega, HeliBernina und Swiss Helicopter einziehen. Der moderne Holzbau im Norden des Flugplatzes ist eine Voll-Holzkonstruktion und wird von «Salzgeber Holzbau» aus S-chanf mit regionalem Holz realisiert. Vor der neuen Helikopterbasis entstehen fünf Landeplätze, davon ein Lastenaufnahmeplatz für Transportflüge. Der Zeitplan sieht vor, dass im Sommer 2025 mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden kann. Der Einzug der Betriebe ist für Dezember 2026 vorgesehen. Die Investition von insgesamt 15 Millionen Schweizer Franken sowie die gesamte Planung und Realisierung übernimmt die Rega, welche dann Teile der neuen Infrastruktur an HeliBernina und Swiss Helicopter vermieten wird.

Zusätzliche Informationen

Rega-Mediendienst:

Bitte beachten Sie, dass folgende Kontaktdaten nur für Journalisten bestimmt sind.

Schweizerische Rettungsflugwacht
Rega-Center
Mediendienst
Postfach 1414
8058 Zürich-Flughafen

T: +41 (0)44 654 37 37 (24/7)
mediendienst@rega.ch (zu Bürozeiten)