Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Basis St. Gallen – Basis in der Ostschweiz

Olma oder Bratwurst ohne Senf sind nicht das Einzige, das die Basis St. Gallen und die Region zu bieten haben. Dank Alpstein, Bodensee und den angrenzenden Nachbarländern bietet sich ein breites Spektrum an interessanten Einsätzen.

1981-1994: Alouette III 319B
1994-2009: Agusta A 109 K2
2009-2019: AgustaWestland Da Vinci

Die Geschichte der Basis St. Gallen

Das Einsatzspektrum der Basis St. Gallen ist breit: Neben Verkehrsunfällen und Bergungen von Skifahrern, Wanderern und Bergsteigern wird die Ostschweizer Rega-Crew oft zu Patientenverlegungen von Spital zu Spital aufgeboten. Dazu gehören häufig auch Einsätze mit Neugeborenen.

Einsätze über Landesgrenzen hinweg

Das Einsatzgebiet umfasst die Kantone St. Gallen, Thurgau und Appenzell sowie das Fürstentum Liechtenstein. Es reicht von Kreuzlingen bis zum Rheintal und vom Bodensee bis zu den Churfirsten. Das entspricht einer Flugzeit von rund 7 Minuten ab St. Gallen. Auch die Landesgrenzen stellen für den St. Galler Helikopter kein Hindernis dar, wenn er z.B. durch die deutschen Leitstellen Bodensee und Konstanz sowie von der Rettungs- und Feuerwehr-Leitstelle Feldkirch zu einem Rettungsflug in das benachbarte Ausland (Vorarlberg) angefordert wird.

Von der Autobahnbrücke zur eigenen Basis

Begonnen hat die Einsatztätigkeit der Rega in der Ostschweiz am 2. April 1981. Damals flog die Alouette III der Rega mit der Immatrikulation HB-XHZ von Zürich nach St. Gallen, wo sie zunächst im Kinderspital St. Gallen stationiert wurde. Im Winterquartal fand der Helikopter unter einer Autobahnbrücke Schutz. Nach Überwindung zahlreicher Hindernisse konnte die Crew am 22. Dezember 1984 in Winkeln bei Gossau die neue Basis beziehen. 1989 wurde die HB-XHZ durch die Alouette III HB-XOO ersetzt. Die nächste Ablösung erfolgte im Juni 1994, als die Crew eine leistungsstarke Agusta A 109 K2 erhielt. Am 19. Januar 2002 flog die Basis St. Gallen den 10‘000 Einsatz. Am 27.10.2009 erfolgte der erste Einsatz mit dem neuen Rettungshelikopter AgustaWestland Da Vinci, HB-ZRX. St. Gallen war die erste Basis überhaupt, die mit dem modernen Gebirgshelikopter abhob.

Willkommen H145

Anfang Juni 2019 hat auch die Basis St. Gallen ihren neuen Rettungshelikopter H145 in Betrieb genommen.

Steckbrief der Basis

AdresseRega St. Gallen
Wehrstrasse 8
9015 St. Gallen
Funkruf«Rega 7»
Anzahl Einsätze 20181003
EinsatzspektrumVerkehrsunfällen und Bergungen von Skifahrern, Wanderern und Bergsteigern, sowie Patientenverlegungen von Spital zu Spital. Häufige Einsätze mit Neugeborenen.
BetriebszeitenDie Crew befindet sich 24 Stunden auf der Basis im Bereitschaftsdienst.
BasisgebäudeDas Basisgebäude steht seit 1984, 1994 erfolgte der Erweiterungsbau, der 2015 renoviert wurde.
BesonderheitenDas Einsatzgebiet umfasst die Kantone St. Gallen, Thurgau und Appenzell sowie das Fürstentum Liechtenstein.
Lieblingsessen der CrewOlma Bratwurst.

Lageplan