Schriftgrösse ändern

Suche

Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Die Rega-App

Die Notfall-App der Rega hat sich in Tausenden von Einsätzen bewährt und sorgt täglich dafür, dass wir Patientinnen und Patienten so rasch wie möglich helfen können.

Mit der Rega-App können Sie mit einem Wisch die Rega-Einsatzzentrale alarmieren und Ihre Positionsdaten werden automatisch übermittelt. So kann bei Notfällen wertvolle Zeit gespart werden. Die kostenlose Rega-App kann in der Schweiz und im Ausland genutzt werden. Zu den Koordinaten werden die in der Rega-App gespeicherten Personalien an die Rega übermittelt und eine Telefonverbindung mit der Einsatzzentrale hergestellt. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Alarmierenden leitet die Rega dann die Rettung ein. 

Damit die Ortungsfunktion der Applikation funktioniert, muss das GPS-Signal in den Smartphone-Einstellungen aktiviert sein. Besonders wichtig: Für die Alarmierung über die Rega-App braucht es ausreichend Mobilfunk-Empfang.

Die wichtigsten Funktionen der Rega-App im Überblick:

Alarmieren Sie mit einem Wisch die Rega-Einsatzzentrale und Ihre Positionsdaten werden automatisch übermittelt. So kann bei Notfällen wertvolle Zeit gespart werden. 

Weil der Ernstfall geprobt sein will, verfügt die Rega-App über einen Testalarm.

Teilen Sie Ihre Positionsdaten im Hintergrund mit der Rega - für eine möglichst effiziente Rettung im Notfall. Diese Funktion sendet in regelmässigen Abständen den Standort des Smartphones an die Rega-Einsatzzentrale. Im Fall eines Sucheinsatzes können die Einsatzleiter/innen der Rega auf die Datenbank zugreifen und die letzte bekannte Position des Smartphones ermitteln.

Teilen Sie Ihre Positionsdaten mit Verwandten und Freunden, zum Beispiel auf einer Wanderung. Die ausgewählten Personen erhalten einen Link, über den sie Zugriff auf eine Landkarte mit Ihren Positionsangaben erhalten. Sobald der App-Benutzer die Funktion deaktiviert, werden die Daten automatisch wieder gelöscht.

Diese Zusatzfunktion ist Rega-Gönnern und -Gönnerinnen vorbehalten.

Die Rega-App ermöglicht neu, dass Sie ihre Aktivitäten überwachen können, zum Beispiel, wenn sie allein unterwegs sind. Nutzer können bis zu drei Notfallkontakte hinterlegen, die mit einem automatischen Anruf informiert werden, falls der App-Nutzer nicht in der Lage ist, die automatische Abfrage auf seinem Smartphone zu quittieren.

Diese Zusatzfunktion ist Rega-Gönnern und -Gönnerinnen vorbehalten.

Laden Sie die Rega-App jetzt kostenlos für Ihr iPhone oder Android-Gerät herunter.

Fragen und Antworten zum Thema Rega-App

Wählen Sie das Themengebiet für Antworten auf häufige Fragen und weiterführende Informationen.

Da die Einschränkungen für Apps im Hintergrund sowohl von Apple (iOS) als auch Google (Android) erhöht wurden und weiter erhöht werden, kann die Funktion nicht mehr zuverlässig funktionieren. Deshalb wurde entschieden, auf diese Zusatzfunktion zu verzichten.

Ja, die Alarmfunktion kann weiterhin benutzt werden.

Grundsätzlich versorgt die Rega im Ausland keine Patienten direkt auf der Unfallstelle. Dafür sind die entsprechenden landeseigenen Rettungsorganisationen verantwortlich. Es gibt zwar Fälle, in denen die Rega im grenznahen Ausland im Einsatz steht – dann ist der Rega-Rettungshelikopter jedoch explizit von den zuständigen lokalen Einsatzkräften angefordert worden.

Sollten Sie sich im Notfall nicht sicher sein, ob Sie sich noch in der Schweiz oder bereits im Ausland befinden, empfehlen wir Ihnen grundsätzlich zuerst die Rega-Notrufnummer 1414 zu wählen oder via die Rega-App «Ich benötige Hilfe in der Schweiz» zu alarmieren.

Dies empfiehlt sich besonders dann, wenn schwierige Wegverhältnisse vorliegen, wenn die Anfahrtsstrecke für dringende Hilfe durch die bodengebundenen Rettungsmittel zu lang ist oder wenn Sie den Einsatz eines Rettungshelikopters aufgrund der Schwere der Verletzung oder Erkrankung als nötig erachten.

Wenn Sie hingegen sicher sind, dass Sie sich im Ausland befinden, empfehlen wir, über die europäische Notrufnummer 112 zu alarmieren oder die 911 zu wählen beziehungsweise sich je nach Land vorgängig, beispielsweise im Reiseführer, über die lokale Notrufnummer zu informieren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Rettung bei Notsituationen ausserhalb der Schweiz so schneller anlaufen kann. Insbesondere dann, wenn die zuständigen regionalen Rettungskräfte von Ihnen detaillierte Auskunft zum Unfallort und zur lokalen Wettersituation benötigen. Falls die Rega aufgeboten werden muss, wird diese Notrufzentrale den Alarm umgehend an uns weiterleiten.

Die Funktion «Ich benötige Hilfe im Ausland» der Rega-App ist grundsätzlich nicht für die Alarmierung bei einem akuten Notfall im Ausland gedacht. Sie kommt vielmehr dann zum Zug, wenn die Rega bei medizinischen Problemen im Ausland eine Rückführung in die Schweiz organisieren soll. In einem solchen Fall sind die Patienten in der Regel bereits hospitalisiert und unsere Abklärungsärzte können sich mit Hilfe der durch die App übermittelten Daten mit den Ärzten vor Ort austauschen und eine adäquate Repatriierung in die Wege leiten.

Grundsätzlich möchten unsere Einsatzleiter mit den alarmierenden Personen sprechen. Gehörlosen Personen können wir jedoch Folgendes empfehlen.

Laden Sie sich die Rega-App auf Ihr iPhone oder Android-Telefon herunter. Mehr zur Rega-App finden Sie hier.

Tragen Sie in der Rega-App unter «Profil» im Feld «Nachnamen» Ihren Namen sowie die Klammerbemerkung (Gehörlos, via SMS) ein. Wichtig: Schreiben Sie die Information (Gehörlos, via SMS) nur in das Feld «Nachnamen» - dieses Feld wird immer an die Rega-Einsatzzentrale übermittelt.

Achten Sie zudem darauf, dass Ihre eigene Handynummer im Feld «Telefonnummer dieses Gerätes» richtig eingetragen ist.

In einem Notfall können Sie die Rega über die App alarmieren. Die Rega-Einsatzzentrale ist dank der übertragenen Daten über die Gehörlosigkeit informiert, und wird via SMS mit Ihnen Kontakt aufnehmen und auch die weiteren Angaben zum Notfall via SMS erfragen.

Für das erfolgreiche Absetzen eines Alarms benötigen Sie eine zumindest minimale Verbindung mit einem Mobilfunknetz. Ohne jeglichen Netzempfang kann der Alarm nicht abgesetzt und damit auch kein telefonischer Kontakt mit der Einsatzzentrale hergestellt werden.

Ist der Empfang schwach und kein Datennetz verfügbar, überträgt die Rega-App die Koordinaten via SMS. Die Rettung wird aber auch in diesem Fall erst nach Kontakt mit der Einsatzzentrale eingeleitet.

Falls in der Funktion «Aktivität überwachen» die «Quittierung» mangels Netzabdeckung nicht via App erledigt werden kann, wird der Prozess des Kontrollanrufs sowie der automatisierten Kontaktaufnahme mit den Notfallkontakten gestartet. Sofern der Kontrollanruf empfangen werden kann, wird damit die Kontaktaufnahme mit den Notfallkontakten verhindert.

Der Testalarm ist eine einseitige Verbindungskontrolle - es wird folglich kein Anruf in der Einsatzzentrale ausgelöst. Nach dem erfolgreichen Absenden eines Testalarms erhalten Sie eine automatisierte Sprachnachricht ab Tonband. Zusätzlich schicken wir Ihnen eine Bestätigung via SMS.

In der Rega-App lassen sich nur Schweizer und Liechtensteiner Mobiltelefonnummern als Notfallkontakte erfassen. Damit die Funktion «Quittierung» erfolgreich genutzt werden kann, muss sichergestellt sein, dass die erfassten Notfallkontakte eine SMS sowie den automatischen Kontrollanruf empfangen können. Nur so können diese reagieren und Nachforschungen über den Zustand des App-Benutzers anstellen. Wir können nicht garantieren, dass dieser Prozess bei einer Ausweitung auf internationale Handynummern einwandfrei funktioniert.

Sobald ein Gönner oder eine Gönnerin einen oder mehrere Notfallkontakte in der Rega-App hinterlegt, werden diese automatisch per SMS darüber informiert. Im Fall einer Kontaktaufnahme durch die Rega erhält der Notfallkontakt einen Anruf mit einer automatischen Ansage und wird aufgefordert, näheres über den Zustand des App-Benutzers herauszufinden. Sofern ihm dies nicht gelingt und ein begründeter Verdacht auf eine Notsituation besteht, kann er unter der Alarmnummer 1414 die Rega alarmieren.

Falls die Quittierung mangels Netzabdeckung nicht via App erledigt werden kann, wird der Prozess des Kontrollanrufs sowie der automatisierten Kontaktaufnahme mit den Notfallkontakten gestartet. Sofern der Kontrollanruf empfangen werden kann, wird damit die Kontaktaufnahme mit den Notfallkontakten verhindert.

Die Positionsdaten werden sofort gelöscht, wenn die Funktion «Position mit Kontakten teilen» deaktiviert wird.

Es können nur diejenigen Personen Ihre Position verfolgen, die den aus der Rega-App versendeten Link kennen.

Die Rega speichert Ihre Daten grundsätzlich längstens für 60 Tage. Sollte es zu einem Einsatz kommen, so werden die damit verbundenen Daten zusammen mit den Einsatzdaten aufbewahrt, es gelten dabei die Bestimmungen der Allgemeinen Datenschutzerklärung der Rega.

Ein Algorithmus bestimmt den Zeitabstand zwischen den Positionsübermittlungen – abhängig von den Faktoren zurückgelegte Distanz und dafür benötigte Zeit.

Die Funktion «Position mit Rega teilen» übermittelt der Rega periodisch Ihre aktuelle Position. Diese Positionsinformationen werden von der Rega nur im Notfall eingesehen. Die Funktion kann permanent aktiviert werden. Die Rega empfiehlt, diese Funktion vor einer Aktivität im Gelände immer zu aktivieren.

Die Funktion «Position mit Kontakten teilen» ermöglicht es ausgewählten Kontakten Ihre Position im Webbrowser zu verfolgen. Die Funktion bleibt nur für eine gewisse Zeitspanne aktiviert oder kann vom App-Benutzer manuell beendet werden.

Die Rega ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich zu über 60 Prozent aus freiwilligen Zuwendungen ihrer Gönnerinnen und Gönner finanziert. Mit den Zusatzfunktionen wie «Position mit Kontakten teilen» sowie «Aktivität überwachen» will sich die Rega bei ihren Gönnerinnen und Gönnern für die Unterstützung bedanken.

Die Grundfunktionen der App, namentlich Alarmierung und Test, sowie die neu hinzugefügte Funktion «Position mit Rega teilen» sind für alle App-Benutzer verfügbar.

1. Laden Sie die Rega-App für iPhones oder Android-Geräte herunter oder aktualisieren Sie Ihre Rega-App auf die neue Version 2.0.

2. Starten Sie die Rega-App auf Ihrem Smartphone.

3. Wählen Sie «Jetzt konfigurieren» und folgen Sie den Anweisungen.

4. Zusatzfunktionen für Gönner freischalten: In der App am unteren Bildschirmrand Menüpunkt «Gönner» wählen.

5. «Login für Gönner» wählen und persönliche Gönnernummer (7- oder 8-stellige Zahl) und Postleitzahl Ihres Wohnortes eingeben.

Die verschiedenen Dual-SIM-Funktionen können infolge technischer Gründe durch die Rega-App nicht unterstützt werden. Bitte stellen Sie im Rahmen der Nutzung der Rega-App sicher, dass sich Ihre SIM-Karte im Slot 1 des Geräts befindet.

Die App basiert zu grossen Teilen auf neuen Technologien, die von älteren Betriebssystemen nicht mehr unterstützt werden. Die Betriebssystemunterstützung von älteren Geräten wird durch die Hersteller vorgegeben.

Um zu gewährleisten, dass die App jederzeit einwandfrei funktioniert und ihren Zweck erfüllen kann, sind wir aus technischen Gründen gezwungen, sie auf die aktuellen Geräte und Betriebssysteme auszurichten. Für die Installation unserer App auf Android wird aktuell Android 6.0 oder höher benötigt. Die Funktionalität bei Apple-Geräten ist abhängig vom Modell (alle kompatiblen Apple-Geräte finden Sie unter diesem Link) sowie vom Betriebssystem – mindestens iOS 10.3.

Die Sprache der Rega-App ist abhängig von der auf Ihrem Gerät eingestellten Sprache. Wir unterstützen die Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Bei nicht unterstützten Sprachen wird automatisch Englisch verwendet.

Wenn Sie also die Sprache Ihres Gerätes auf Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch einstellen, werden Sie die Rega-App in der entsprechenden Sprache benutzen können.

Die Sprache ändern Sie in ihrem Smartphone unter «Einstellungen».

Bei der Alarmierung über die Rega-App wird eine telefonische Verbindung mit der Einsatzzentrale hergestellt. Dies geschieht über das Mobilfunknetz. Die meisten Tablets ermöglichen keine Telefonie über das Mobilfunknetz. Folglich ist die Alarmierungsfunktion für diese Geräte nicht freigeschaltet.

Die von Ihnen eingegebenen Daten sind für unsere Einsatzzentrale sehr hilfreich – für den Gebrauch der Alarmierungsfunktion aber nicht zwingend. Wir empfehlen Ihnen jedoch, zumindest ihre Mobiltelefonnummer einzutragen.

Die Zusatzfunktionen «Position mit Kontakten teilen» und «Überwachung verwalten» sind Rega-Gönnern vorbehalten. Um sie nutzen zu können, müssen Sie in der App unter «Gönner» Ihre Gönnernummer und Postleitzahl angeben sowie Ihre Telefonnummer verifizieren.

Möglicherweise ist Ihr Mobiltelefon mit einem ausländischen Store verknüpft, beispielsweise, weil Sie bei der Anmeldung im Store eine Adresse im Ausland angegeben haben. Die Rega-App ist in ausländischen Stores nicht auffindbar, weil sie für die Anwendung in den Schweizer Mobiltelefonnetzen entwickelt und getestet wurde und nicht sämtliche Roaming-Möglichkeiten abdecken kann.

Um die Anwendung für Ihr Handy trotzdem herunterladen zu können, müssen Sie ein separates Konto im Schweizer Store eröffnen. Dazu benötigen Sie eine Schweizer Anschrift (es reicht auch eine Hotel- oder Ferienwohnungsadresse) und ein Schweizer Zahlungsmittel (z.B. Schweizer Kreditkarte oder eine in der Schweiz gekaufte Gutscheinkarte).

Seien Sie sich aber bewusst, dass die Rega für Mobiltelefone von ausländischen Providern keine Tests durchgeführt hat und nutzen Sie die Testalarm-Funktion, um die App zu testen.

Damit stellen wir sicher, dass die eingetragene Telefonnummer auch wirklich mit dem Smartphone übereinstimmt, auf dem die verschiedenen Funktionen aktiviert wurden. Im Fall einer Notsituation ist die korrekte Telefonnummer entscheidend für eine möglichst effiziente Rettung.

Damit die Zusatzfunktionen, wie beispielsweise «Position teilen», auch im Hintergrund Daten an die Einsatzzentrale übermitteln können, benötigt die App diese zusätzliche Ortungsdienst-Berechtigung.

Die Rega-App ist für iOS und Android erhältlich und kann in den entsprechenden App Stores kostenlos heruntergeladen werden. Um zu gewährleisten, dass die App jederzeit einwandfrei funktioniert und ihren Zweck erfüllen kann, sind wir aus technischen Gründen gezwungen, sie auf die aktuellen Geräte und Betriebssysteme auszurichten. Dadurch werden vereinzelte ältere Betriebssysteme und Geräte nicht mehr unterstützt. Für die Installation unserer App auf Android wird aktuell Android 6.0 oder höher benötigt. Die Funktionalität bei Apple-Geräten ist abhängig vom Modell (alle kompatiblen Apple-Geräte finden Sie unter diesem Link) sowie vom Betriebssystem – mindestens iOS 10.3.

Sollte die Rega-App für Ihr mobiles Gerät nicht verfügbar sein, hat die Rega-Einsatzzentrale im Notfall ein weiteres Hilfsmittel zur präzisen Lokalisierung zur Hand. Um die Position eines Smartphone-Besitzers genau festzustellen, kann diesem eine SMS mit einem Link zugestellt werden. Öffnet der Empfänger diesen, kann er über eine mobile Website seine Koordinaten an die Rega-Einsatzzentrale übermitteln.

Voraussetzung für dieses Vorgehen sind ein datenfähiges Smartphone mit GPS-Empfänger und Netzabdeckung. Zudem muss die Ortungsfunktion im Gerät eingeschaltet und die Verwendung des Standortes für den mobilen Browser freigegeben sein. Bei Smartphones mit ausländischer SIM-Karte muss das Daten-Roaming aktiviert werden.

Bei einer Alarmierung über die Rega-App werden die Koordinaten des Standorts der alarmierenden Person direkt an die Einsatzzentrale der Rega gesendet. Der Einsatzleiter/die Einsatzleiterin sieht den Standort direkt in der Landkarte auf dem Bildschirm eingeblendet und kann die nötigen Rettungsmittel so noch effizienter aufbieten. Die automatische Übertragung der Daten verhindert zudem Fehler, die bei einer mündlichen Durchgabe der Koordinaten in Stresssituationen entstehen können.

Ausserdem überträgt die Rega-App auch Angaben zum Akkustand des Mobilgerätes. Eine Information, die unter Umständen wichtig werden kann für die weitere Kommunikation zwischen der Einsatzleitung und dem Alarmierenden. Auch persönliche Informationen zum Alarmierenden, wie beispielsweise Sprache und Name werden bei einer Alarmierung an die Einsatzzentrale übermittelt, sofern diese vorgängig in der App hinterlegt wurden.

Für gewisse Funktionen (z.B. Anzeigen der Karte, Laden von weiterführenden Informationen oder Alarmierung) benötigt die Rega-App - wie viele andere Apps auch - eine mobile Datenverbindung. Je nach Vertrag bei Ihrem Mobilfunkanbieter können für Sie dadurch Kosten anfallen.

Beim Ausüben eines Testalarms wird eine Telefonverbindung an eine Schweizer Festnetznummer aufgebaut, unter welcher eine Sprachnachricht abgespielt wird, die einen erfolgreichen Test bestätigt. Dieser Anruf dauert ca. 10-12 Sekunden. Ob und wie hohe Kosten dadurch für Sie entstehen, hängt von Ihrem Mobilfunkvertrag ab und ob Sie sich in der Schweiz oder im Ausland befinden.

  • Alarmierung der Rega im Notfall mit automatischer Übermittlung des Standortes an die Rega-Einsatzzentrale – aus der Schweiz und aus dem Ausland
  • Testalarmierung, um die Alarmfunktionen zu testen und den Ablauf zu üben
  • Detailliertes Kartenmaterial von Swisstopo mit Positionsanzeige in allen gängigen Koordinatensystemen
  • Diverse Informationen über Alarmierung, Erste Hilfe sowie Lufttransporte für die Berglandwirtschaft
  • Einrichten: Beim ersten Aufstarten der Rega-App nach der Installation wird der App-Benutzer angeleitet, seine Daten einzugeben und die App in wenigen Schritten zu konfigurieren, damit sie im Notfall optimal funktioniert. Eine Alarmierung über die App ist auch ohne die Konfiguration möglich.
  • Position mit Rega teilen: Diese Funktion (sofern durch den App-Benutzer aktiviert) sendet in regelmässigen Abständen den Standort des Smartphones an die Rega-Einsatzzentrale für eine möglichst effiziente Rettung im Notfall. Im Fall eines Sucheinsatzes können die Einsatzleiter/innen der Rega auf die Datenbank zugreifen und die letzte bekannte Position des Smartphones ermitteln. Die Positionsdaten werden ausschliesslich bei einem Sucheinsatz verwendet.
  • Position mit Kontakten teilen: Mit dieser Funktion können App-Benutzer ihre Position – zum Beispiel auf einer Wanderung – mit Verwandten und Freunden teilen. Die ausgewählten Personen erhalten einen Link, über den sie Zugriff auf eine Landkarte mit den Positionsangaben erhalten. Sobald der App-Benutzer die Funktion deaktiviert, werden die Daten automatisch wieder gelöscht. Diese Zusatzfunktion ist Rega-Gönnern und -Gönnerinnen vorbehalten.
  • Aktivität überwachen: Die Rega-App ermöglicht neu, dass App-Benutzer ihre Aktivitäten überwachen können, zum Beispiel, wenn sie allein unterwegs sind. Nutzer können bis zu drei Notfallkontakte hinterlegen, die mit einem automatischen Anruf informiert werden, falls der App-Nutzer nicht mehr in der Lage ist, die automatische Abfrage auf seinem Smartphone zu quittieren oder er sich für längere Zeit nicht bewegt. Dafür müssen die Überwachungs-Funktionen durch den Nutzer aktiviert werden. Diese Zusatzfunktionen sind Rega-Gönnern und -Gönnerinnen vorbehalten.
  • Zusätzliches Kartenmaterial von Swisstopo (Sommer-, Winter- und 3D-Karte), was die Planung einer Wanderung oder Tour erleichtert.


Link zum Erklärvideo zur Rega-App

Die Ortungsfunktion Ihres Telefons muss über die Geräteeinstellungen erst einmal aktiviert werden. Damit die Funktion im Notfall zuverlässig funktioniert, ist es ratsam, sie regelmässig zu benutzen. Befinden Sie sich beispielsweise in einem Gebäude oder einer Höhle, kann das GPS-Signal Ihres Mobilgerätes nicht empfangen werden. Ändern Sie wenn möglich Ihren Standort und setzen Sie den Alarm unter freiem Himmel ab.

Nein, die Rega-App wurde nicht nach den gesetzlichen Vorgaben entwickelt, die an ein Notrufsystem für Alleinarbeit gestellt werden. Für die Absicherung betrieblicher Alleinarbeit, welche den gesetzlichen Auflagen seitens EKAS (Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit) oder Suva (Schweizerische Unfallversicherung) entsprechen soll, gibt es spezialisierte Lösungen wie Safety-Apps oder Hardware-basierte Lösungen.

Am besten kontaktieren Sie uns via unser Kontaktformular. Wir gehen Ihrem Anliegen dann gerne nach.

Ja. Aber zur Übermittlung des Standortes an die Einsatzzentrale oder an die Kontakte benötigt die Rega-App eine mobile Datenverbindung. Je nach Vertrag bei Ihrem Mobilfunkanbieter können dadurch Kosten anfallen.

Ja. Wenn Sie allerdings die Funktion «Aktivität überwachen» aktiviert haben und dann die Aufforderung des Smartphones nicht quittieren bzw. bestätigen, erfolgt ein automatischer Kontrollanruf auf Ihr Smartphone. Dieser Kontrollanruf geschieht von einer Schweizer Nummer und daher können je nach Vertrag bei Ihrem Mobilfunkanbieter Roamingkosten anfallen.