Service Navigation

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Rega-Shop

Sprachnavigation

Schriftgrösse ändern

Suche

Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht, zur Startseite

Die Rega-App

Benutzerfreundlich und einfach zu bedienen – mit der Rega-App sparen Sie im Notfall wertvolle Zeit.

Die kostenlose Notfall-App der Rega hat sich bereits in tausenden Rettungseinsätzen bewährt. Mit einem Fingertipp lässt sich die Rega alarmieren und der aktuelle Standort wird automatisch an die Rega-Einsatzzentrale übermittelt. Nach einem Alarm via Rega-App erhält die Einsatzleitung auf dem Bildschirm nicht nur den Standort angezeigt, sondern auch wichtige Zusatzinformationen wie z.B. den Akkustand des Smartphones der alarmierenden Person. Eine Telefonverbindung mit der Einsatzzentrale wird aufgebaut und nach Rücksprache mit dem Alarmierenden leitet die Rega die Rettung ein. Die direkte Übermittlung der Koordinaten an die Einsatzzentrale spart wertvolle Zeit und erleichtert die Suche nach der Unfallstelle.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Alarmieren

Alarmieren Sie mit einem Fingertipp die Rega. Ihr aktueller Standort wird dabei automatisch an die Rega-Einsatzzentrale übermittelt. So kann bei Notfällen wertvolle Zeit gespart werden. Tipp: Überprüfen Sie mit der Test-Alarmierung, ob die App im Ernstfall einwandfrei funktioniert.

Live-Standort teilen

Während Aktivitäten (z.B. beim Wandern) können Sie Ihren aktuellen Standort mit der Rega oder Ihren Kontakten teilen – für eine möglichst effiziente Rettung im Notfall. So kann im Ernstfall Ihr letzter Standort ermittelt und Hilfe gesendet werden.

Für Andere alarmieren

Sie können die Rega auch für eine Person alarmieren, welche den Standort mit Ihnen geteilt hat, jedoch selbst keine Alarmierung auslösen kann. Die Einsatzzentrale der Rega hat dann Zugriff auf den Standort der Person in Not.

Wichtig: Voraussetzung für die Verwendung der Rega-App ist die Standortfreigabe in den Smartphone-Einstellungen. Zudem muss das Smartphone mit einer SIM-Karte ausgestattet sein und eine minimale Verbindung mit einem Mobilfunknetz muss vorhanden sein. Ist die Alarmierung via App nicht möglich, kann man die Rega immer über die Notrufnummer 1414 alarmieren. 

So kommt die Rega-App aufs Smartphone

Die App kann im App-Store oder bei Google Play heruntergeladen werden. Ist die Rega-App bereits auf dem Smartphone installiert, lässt sie sich im Store auf die neueste Version aktualisieren. Sind die automatischen App-Updates aktiviert, ist die neueste Version beim Öffnen der App verfügbar.

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen für die Rega-App

Fragen und Antworten zum Thema Rega-App

Wählen Sie das Themengebiet für Antworten auf häufige Fragen und weiterführende Informationen.

  • Mit der Test-Alarmierung können Sie überprüfen, ob die Alarmierung im Ernstfall einwandfrei funktioniert. Dabei wird kontrolliert, ob Ihr Standort abgefragt und übermittelt werden kann. Nach dem erfolgreichen Absetzen Ihres Testalarms erscheint eine Bestätigungsmeldung. Es wird kein Anruf an die Rega-Einsatzzentrale ausgelöst.

  • Das Problem mit der Funktion «Live-Standort teilen» wurde mittlerweile behoben, und ein Update auf 3.0.2 (iOS) sollte Abhilfe schaffen.

  • Ja, die Test-Alarmierung funktioniert auch im Ausland. Je nach Vertrag bei Ihrem Mobilfunkanbieter können für Sie dadurch Kosten anfallen.

  • Für das erfolgreiche Absetzen eines Alarms benötigen Sie eine zumindest minimale Verbindung mit einem Mobilfunknetz. Ohne jeglichen Netzempfang kann der Alarm nicht abgesetzt und damit auch kein telefonischer Kontakt mit der Einsatzzentrale hergestellt werden.

  • Die Ortungsfunktion Ihres Smartphones muss über die Geräteeinstellungen erst einmal aktiviert werden. Damit die Funktion im Notfall zuverlässig funktioniert, ist es ratsam, sie regelmässig zu benutzen. Befinden Sie sich beispielsweise in einem Gebäude oder einer Höhle, kann das GPS-Signal Ihres Smartphones nicht empfangen werden. Ändern Sie wenn möglich Ihren Standort und setzen Sie den Alarm unter freiem Himmel ab.

  • Für gehörlose Personen empfehlen wir Folgendes:

    Laden Sie sich die Rega-App auf Ihr Smartphone und tragen Sie unter «Profil» im Feld «Nachname» Ihren Namen sowie die folgende Klammerbemerkung ein: (Gehörlos, via SMS). Wichtig: Schreiben Sie die Klammerbemerkung (Gehörlos, via SMS) nur in das Feld «Nachnamen» – dieses Feld wird immer an die Rega-Einsatzzentrale übermittelt.

    In einem Notfall können Sie die Rega über die App alarmieren. Die Rega-Einsatzzentrale ist dank der übertragenen Daten über die Gehörlosigkeit informiert, und wird via SMS mit Ihnen Kontakt aufnehmen und auch die weiteren Angaben zum Notfall via SMS erfragen.

  • Sollten Sie sich im Notfall nicht sicher sein, ob Sie sich noch in der Schweiz oder bereits im Ausland befinden, empfehlen wir Ihnen grundsätzlich via die Rega-App zu alarmieren.

    Wenn Sie hingegen sicher sind, dass Sie sich im Ausland befinden, alarmieren Sie einen örtlichen Rettungsdienst, die europäische Notrufnummer 112 oder wählen Sie die 911. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Rettung bei Notsituationen ausserhalb der Schweiz so schneller anlaufen kann.

  • Während Aktivitäten (z.B. beim Wandern) können Sie Ihren Live-Standort mit der Rega oder Ihren eigenen Kontakten teilen. Freunde oder Angehörige können so Ihre Route verfolgen.

    Im Ernstfall kann Ihr letzter Standort ermittelt und Hilfe gesendet werden. Sie können die Rega auch für eine Person alarmieren, welche den Standort mit Ihnen geteilt hat, jedoch selbst nicht mehr in der Lage ist, eine Alarmierung auszulösen. Zusätzlich zu Ihrem Standort wird dann auch der Standort der Person in Not an die Rega-Einsatzzentrale übermittelt – damit medizinische Hilfe so rasch wie möglich dahin kommt, wo sie gebraucht wird.

  • Die Rega speichert Ihre Standortdaten grundsätzlich längstens für 96 Stunden und diese werden dann gelöscht. Weitere Personendaten speichern wir, solange Sie die App installiert haben oder, sofern es sich um optionale Daten handelt, bis Sie diese löschen.

    Sollte es zu einem Einsatz kommen, so werden die damit verbundenen Daten zusammen mit den Einsatzdaten aufbewahrt, es gelten dabei die Bestimmungen der Allgemeinen Datenschutzerklärung der Rega.

  • Vor dem Release der neuen Version haben wir die Rega-App ausgiebig auf diversen Geräten und Betriebssystemen getestet. Leider kann es vorkommen, dass in gewissen Konstellationen Fehler aufkommen, die im vorgängigen Testing nicht oder nur schwer erkannt werden können. Bitte melden sie uns den Fehler mit einer kurzen Beschreibung auf info@rega.ch. Uns gemeldete Fehler werden umgehend adressiert und laufend behoben.

  • Es sehen nur diejenigen Personen Ihren Live-Standort, welche den aus der Rega-App versendeten Link kennen. Zur Anzeige des Standortes müssen auch die Empfänger des Links die Rega-App installiert haben.

  • Ihre Standortdaten werden automatisch gelöscht, sobald Sie die Funktion «Live-Standort» deaktivieren.

  • Ja. Aber zur Übermittlung des Live-Standortes an die Rega oder an Ihre Kontakte benötigt die Rega-App eine mobile Datenverbindung. Je nach Vertrag bei Ihrem Mobilfunkanbieter können dadurch Kosten anfallen.

  • Damit stellen wir sicher, dass die eingetragene Telefonnummer auch wirklich mit dem Smartphone übereinstimmt, auf dem die verschiedenen Funktionen aktiviert wurden. Im Fall einer Notsituation ist die korrekte Telefonnummer entscheidend für eine möglichst effiziente Rettung.

  • Für unsere Einsatzzentrale sind ihre Personalien äusserst hilfreich. Wichtig: Für die Alarmierung via App sind Ihre persönlichen Daten jedoch nicht zwingend.

    Wir empfehlen Ihnen aber, zumindest Ihre Telefonnummer einzutragen und zu verifizieren, damit die Rega Sie im Notfall kontaktieren kann.

    Damit Ihre Profil-Angaben vollständig sind, empfehlen wir Ihnen zudem, Ihre Gönnernummer und Postleitzahl zu erfassen. Somit können Ihre Angaben eindeutig einer Gönnerschaft zugeordnet werden. Diese Angaben werden bei einer Alarmierung übermittelt und nach einem allfälligen Einsatz helfen sie für eine möglichst effiziente administrative Verarbeitung.

  • Die Sprache der Rega-App ist abhängig von der auf Ihrem Gerät eingestellten Sprache. Die App ist verfügbar auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Bei nicht unterstützten Sprachen wird automatisch Englisch verwendet.

    Wenn Sie also die Sprache Ihres Gerätes in den Einstellungen auf Deutsch, Französisch, Italienisch oder Englisch einstellen, werden Sie die Rega-App in der entsprechenden Sprache benutzen können.

  • Die Hauptfunktion der Rega-App ist die schnelle und einfache Alarmierung der Rega im Notfall. Mit einem Fingertipp können Sie die Rega alarmieren. Dabei wird Ihr Standort wird direkt an die Einsatzzentrale übermittelt. Das spart im Notfall wertvolle Zeit. Die benutzerfreundliche Rega-App gehört deshalb auf jedes Smartphone.

    Die neue Version der Rega-App steht neben der Schweiz und Liechtenstein auch in den App-Stores von Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien zum Download zur Verfügung. Davon profitieren Touristen aus den Nachbarländern, die in der Schweiz unterwegs sind und auch die Pistenrettungsdienste in Grenznähe, welche die Rega von Skipisten aus häufig via App alarmieren.

    Eine Übersicht aller Funktionen der Rega-App finden Sie hier.

  • Die Rega-App ist für iOS und Android erhältlich und kann in den App Stores Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien kostenlos heruntergeladen werden.

    Um zu gewährleisten, dass die App jederzeit einwandfrei funktioniert und ihren Zweck erfüllen kann, sind wir aus technischen Gründen gezwungen, sie auf die aktuellen Geräte und Betriebssysteme auszurichten. Dadurch werden vereinzelte ältere Betriebssysteme und Geräte nicht mehr unterstützt. Für die Installation der App wird Android 6.0 bzw. iOS 13 oder höher benötigt.

    Sollte die Rega-App für Ihr mobiles Gerät nicht verfügbar sein, hat die Rega-Einsatzzentrale im Notfall ein weiteres Hilfsmittel zur präzisen Lokalisierung zur Hand. Um den Standort eines Smartphone-Besitzers genau festzustellen, kann diesem eine SMS mit einem Link zugestellt werden. Öffnet der Empfänger diesen, kann er über eine mobile Website seine Koordinaten an die Rega-Einsatzzentrale übermitteln.

    Voraussetzung für dieses Vorgehen sind ein datenfähiges Smartphone mit GPS-Empfänger und Netzabdeckung. Zudem muss die Ortungsfunktion im Gerät eingeschaltet und die Verwendung des Standortes für den mobilen Browser freigegeben sein. Bei Smartphones mit ausländischer SIM-Karte muss das Daten-Roaming aktiviert werden.

  • Die Rega-App ist in der Schweiz, Liechtenstein und den umliegenden Ländern Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich verfügbar.

    In anderen Stores ist die Rega-App derzeit nicht verfügbar.

  • Für gewisse Funktionen (z.B. Anzeigen der Karte, Laden von weiterführenden Informationen oder Alarmierung) benötigt die Rega-App – wie viele andere Apps auch – eine mobile Datenverbindung. Je nach Vertrag bei Ihrem Mobilfunkanbieter können für Sie dadurch Kosten anfallen.

  • Bei einer Alarmierung über die Rega-App wird der Standort der alarmierenden Person direkt an die Rega-Einsatzzentrale übermittelt. Der Einsatzleiter/die Einsatzleiterin sieht den Standort in der Landkarte auf dem Bildschirm eingeblendet und kann die nötigen Rettungsmittel so noch effizienter aufbieten. Die automatische Übertragung der Daten verhindert zudem Fehler, die bei einer mündlichen Durchgabe der Koordinaten in Stresssituationen entstehen können.

    Zu den Koordinaten werden die in der Rega-App gespeicherten Personalien sowie die Angaben zum Akkustand des Smartphones an die Rega übermittelt. Informationen, welche unter Umständen wichtig sein können für die weitere Kommunikation zwischen der Einsatzleitung und dem Alarmierenden.

  • Nein, die Rega-App wurde nicht nach den gesetzlichen Vorgaben entwickelt, die an ein Notrufsystem für Alleinarbeit gestellt werden. Für die Absicherung betrieblicher Alleinarbeit, welche den gesetzlichen Auflagen seitens EKAS (Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit) oder Suva (Schweizerische Unfallversicherung) entsprechen soll, gibt es spezialisierte Lösungen wie Safety-Apps oder Hardware-basierte Lösungen.

  • Am besten kontaktieren Sie uns via unser Kontaktformular. Wir kümmern uns dann gerne um Ihr Anliegen.