Rega – Schweizerische Rettungsflugwacht

Basis Samedan – Basis im Engadin

Von der höchstgelegenen Einsatzbasis der Rega aus sind Einsätze in 3000 bis 4000 Metern Höhe keine Seltenheit. Dabei stellt vor allem das Wetter die Einsatzcrew der Basis Engadin immer wieder vor Herausforderungen. 

1974-1995: Alouette III 319B
1995-2010: Agusta A 109 K2
ab 2010: AgustaWestland Da Vinci

Die Geschichte der Basis Samedan

Schon 1957, nur wenige Jahre nach der Gründung der Rettungsflugwacht, flog die Rega mit einem Helikopter der Heliswiss im Engadin sporadisch Rettungseinsätze. Ende der Sechzigerjahre beschaffte die Rega für das Engadin eine eigene Maschine, eine Alouette III. Ab 1982 setzte die Rega auf dem Flugplatz Samedan, wo sie 1977 einen eigenen Hangar erstellt hatte, auch eine eigene Rettungsmannschaft ein.

Gute Zusammenarbeit mit dem SAC

Die Einsatztätigkeit der Engadiner Basis ist geprägt durch die saisonalen Schwankungen im Tourismus. Wintersportler und Bergsteiger auf den berühmten Gipfeln des Berninamassivs und die Kletterer in den Steilwänden des Bergells gehören zu den häufigsten Patienten. In besonderen Fällen setzt die Rega Rettungsspezialisten des Schweizer Alpenclubs SAC ein, mit denen eine sehr gute Zusammenarbeit besteht. Daneben wird die Crew zu vielen Verkehrs-, Arbeits- und Sportunfällen aufgeboten. Bei Grosseinsätzen wie Lawinenunfällen arbeitet die Basis Samedan auch mit den benachbarten Firmen zusammen, deren Helikopter dann für Transporte von Rettern und Material beigezogen werden. Zum Einsatzgebiet gehört, je nach Arbeitsaufkommen auf den benachbarten Rega-Basen, auch der nördliche Teil des Kantons Graubünden und das grenznahe Italien und Österreich.

Viele Primäreinsätze

Von der höchstgelegenen (rund 1700 Meter über Meer) Rega-Basis aus werden jährlich ungefähr 500 Rettungseinsätze geflogen. Dabei handelt es sich fast zu 90 Prozent um so genannte Primäreinsätze, bei denen der Notarzt mit dem Rettungssanitäter zur Erstbehandlung des Patienten auf die Unfallstelle transportiert wird. Die restlichen 10 Prozent sind so genannte Sekundäreinsätze, Verlegungen von bereits medizinisch versorgten Patienten beispielsweise von einem Regionalspital in eine Zentrumsklinik.

Steckbrief der Basis

AdresseRega Samedan
Plazza Aviatica 6
7503 Samedan
Funkruf«Rega 9»
Anzahl Einsätze 2018647
EinsatzspektrumStarke saisonale Schwankungen, vor allem Wintersportsaison und Hochsommer. Entsprechend auch fast 90 Prozent Primäreinsätze.
Betriebszeiten24-Stunden-Basis; Am Tag befindet sich die Crew auf der Basis und in der Nacht von zu Hause aus im Bereitschaftdienst.
BasisgebäudeDas Basisgebäude steht seit 1977.
BesonderheitenDie enge Zusammenarbeit mit dem direkten Nachbarn, der Helibernina.
Lieblingsessen der CrewZopf oder Kuchen.

Lageplan